Künstlerkreise

Expressionismus 01/2015

Eines der Charakteristika des Expressionismus ist seine starke Tendenz zur Organisation in Künstlerkreisen. Die meisten Gruppen finden sich in größeren Städten zusammen, allerdings gibt es auch Gruppenbildungen in der Provinz, sodass von einem omnipräsenten Phänomen gesprochen werden kann. Ein Überblick über die verschiedenen Künstlerkreise der unterschiedlichen Kunstrichtungen kann einerseits die vielen Gesichter des Expressionismus deutlich machen, andererseits aber auch die Gemeinsamkeiten – das spezifisch Expressionistische – erst hervortreten lassen.

Das erste Heft der Zeitschrift Expressionismus möchte die Breite seines Gegenstandes aufzeigen und widmet sich deshalb den Künstlerkreisen, die vonseiten der verschiedenen Kunstrichtungen gebildet worden sind. Es versammelt Aufsätze zu Gruppen aus den Bereichen Architektur, Bildender Kunst und Literatur. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Ergänzung der bisherigen Forschungsansätze um neue Perspektiven sowie der Vorstellung bislang eher marginalisierter Künstlerverbindungen.

 

Mit Beiträgen von Jan Behrs, Hans Peter Buohler, Markus Ender, Ingrid Fürhapter, Nicole Hartje-Grave, Lutz Hengst, Susanne M. I. Kaufmann, Luigi Monzo, Hubert van den Berg und Simone Zupfer.

 

Leseprobe

 

Weitere Ausgaben von Expressionismus:

01/2015 – Künstlerkreise

02/2015 – Der performative Expressionismus

03/2016 – Religion

04/2016 – Expressionistinnen

05/2017 – Der Sturm und Die Aktion

06/2017 – Wahnsinn