In einer falschen Gegend

Im Nirgendwo der Front, „an eine[r] Stelle der Welt“, die es erlaubt, „drei Minuten“ nachzudenken, beginnt die Desertion: Fatzer scheißt auf die Ordnung der Welt und seine Kameraden machen es ihm zunächst nach. Brechts Fragment, das vom Untergang des Egoisten Johann Fatzer berichtet, untersucht in immer neuen Ansätzen auch das Verhältnis von (Un-)Ordnung und (Ent-)Ortung sowie ihre Potentialität für die Verhandlung des Kollektiven. So steht der vermeintlichen Offenheit der Straße als eines Orts des Kollektivs und der Menge in Fatzers Rundgang durch Mülheim, mit dem er die Stadt vermisst, die Beengtheit der Kellerwohnung gegenüber, in der die Deserteure auf die Revolution warten und sich an die Gurgel gehen.

„Die Erkenntnis kann an einem anderen Ort gebraucht werden, als wo sie gefunden wurde.“ – diese Notiz aus dem Fatzer-Fragment nahm das Symposion der Zweiten Fatzer Tage im Juni 2012 als Einladung, gemeinsam der Verbindung von Räumen, Orten und Kollektiven nachzuforschen. Denn die Frage nach dem Raum und dem Ort ist im Fatzer-Fragment zugleich eine Frage nach dem Kollektiv, seinem Auftritt ebenso wie seiner Abwesenheit oder seiner Konstitution. Brechts Notiz folgend wurde zudem nach den Möglichkeitsräumen gefragt, die sich an der Schnittstelle von gegenwärtigen Aufführungsformen und Brechts vielleicht radikalstem Experiment öffnen. Wo und wie können die Widersprüche, Paradoxien und Spannungen, die Brecht in Fatzer festhält, heute gebraucht und produktiv gemacht werden? Welche Perspektive erlauben neuere theoretische wie praktische Ansätze für die Beschäftigung mit Brechts Text und welche Perspektiven eröffnet dieser für die Gegenwart?

Der zweite Band der Mülheimer Fatzerbücher – Räume, Orte, Kollektive – wird das Symposium mit seinen Vorträgen sowie weitergehende Überlegungen wiedergeben und die während der Fatzer Tage gezeigten Aufführungen ausführlich dokumentieren: Kill Your Darlings! Streets of Berladelphia von René Pollesch, die norwegische Fatzer-Inszenierung von Tore Vagn Lid und Wessen Stadt ist die Stadt? Ein Aufstand von LIGNA.

Mit Beiträgen von Ragnhild Freng Dale, Ralph Fischer, Ole Frahm, Eva Heubach, Fabian Hinrichs, Tore Vagn Lid, Patrick Primavesi, Frank Ruda, Tim Schuster, Christine Standfest und Michael Wehren.

Stückabdruck von Kill Your Darlings! Streets of Berladelphia von René Pollesch

 

Inhaltsverzeichnis & Einleitung