Heiner Goebbels, Musiker, Komponist, Soziologe, Regisseur, Autor, Theatermacher, Medienkünstler, Kurator, Intendant... und nicht zuletzt seit 1999 Professor am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft (ATW) in Gießen, hat mit seiner akademischen Arbeit und seinem künstlerischen Œuvre zahlreiche Personen, mittlerweile gar Generationen, angeregt und beeinflusst (und tut es weiterhin).

Die Beiträge der Festschrift zu seinem Abschied als Professor am Institut für ATW entfalten daher eine Landschaft, die sich durch die Zusammenarbeit und Auseinandersetzung mit Heiner Goebbels herausgebildet hat, und ihm als Mentor, Kollegen, Mitstreiter und Fürsprecher gewidmet ist. Diese Landschaft, in der Bilder und Partituren, künstlerische und wissenschaftliche Texte, Beobachtungen und Widmungen unverbunden nebeneinander stehen, möchte dazu einladen, Unerwartetem zu begegnen, Entdeckungen zu machen und diese Erfahrung zu teilen, um so als Leserin und Leser womöglich selbst in das Spiel von angenommener und fiktionaler Verwandtschaft einzutreten.

Mit Beiträgen von Lorenz Aggermann, Auftrag : Lorey, Marcel Baumgartner, Stephan Buchberger, Jules Buchholtz, Romeo Castellucci, Diedrich Diederichsen, Georg Döcker, Miriam Dreysse, Marcus Droß & Hillary Springfield & Michael Wolters, André Eiermann, Jörn Etzold, Helga Finter, Lisa Charlotte Friederich, Alexander Giesche, Klaus Grünberg, Dieter Heitkamp, Herbordt / Mohren, Stefan Hölscher, Eva Holling, Bojana Kunst, Xavier Le Roy, Claus Leggewie, Hans-Thies Lehmann & Helene Varopoulou, Lea Letzel, Cathérine Miville, Mobile Albania, Ensemble Modern (Valentín Garvie, Rainer Römer, Dietmar Wiesner, Ueli Wiget), Monster Truck, David Moss, Nikolaus Müller-Schöll, Ensemble Musikfabrik, Boris Nikitin, Rimini Protokoll, Philipp Schulte, Elisabeth Schweeger, Bernhard Siebert, Gerald Siegmund, Massimo Simonini, SKART, Swoosh Lieu, Leander Ripchinsky & Maximilian Zahn, Florence von Gerkan, Robert Wilson und Susanne Zaun.

 

Leseprobe