Zwischen Zeit und Raum

Irgendwann werden drei junge Frauen durch den Bois de Boulogne reiten. Doch noch ist unklar, wie dies geschehen soll und warum. Daher war es an der Zeit, dass gegen Ende 2013 der 1. Band der sich fortsetzenden Erzählung(en) Bois des Boulognes nun erschienen ist, um die sich immer weiter verzweigenden Wege in die Bois des Boulognes zu erzählen.

Madeleine, Charlotte und Brioche begeben sich im Paris des Jahres 2013 auf die Spuren mehrerer mysteriöser Fälle von Verbrechen und überraschender Vorkommnisse. Sie werden mit einem plötzlich auftauchenden weißen Pulver auf dem Eiffelturm und rätselhaften Fotografien konfrontiert, gewollte und ungewollte Reisen durch Zeit und Raum ereignen sich, es gibt Sex&Crime und sympathische Tiere und nicht zuletzt eine Begegnung mit Étienne-Jules Marey in den 1880er Jahren. Pläne werden geschmiedet und vereitelt, Figuren tauchen auf und ab, und doch scheinen alle in diese mysteriösen Geschehnisse verwickelt zu sein, die immer wieder in die Tiefen des Bois de Boulogne führen.

Band 1 umfasst die ersten 25 Kapitel, weitere Bände werden in regelmäßigem, zumeist ein- oder zweijährigem Abstand folgen. Die beiden Texte eines Kapitels werden immer parallel innerhalb eines gemeinsam festgelegten Zeitraums von den beiden Autor/innen, Eva Holling und Matthias Naumann, zusammen: manche(r)art, geschrieben. Was der/die andere schreibt, erfährt jede/r erst nach Beendigung des eigenen Textes. Weitergeschrieben wird daher immer in Unwissenheit darüber, was im selben Kapitel gleichzeitig geschehen wird. So entsteht eine vielschichtige und neue Erfahrung von Zeit, Raum und ‚Kausalität‘.

 

Leseprobe

 

manche(r)art (www.mancherart.de) wurde 2002 von Eva Holling und Matthias Naumann in Frankfurt am Main gegründet, seitdem verschiedene Theaterarbeiten, Lecture Performances, Ausstellungsprojekte und Veröffentlichungen, häufig zusammen mit weiteren Künstler/innen, u.a. Sehen I, Ausstallation Instellung (2004), Schillern, ein szenischer Abend (2005), Theo/rit […] – eine Dokumentarische Wüste (2007), waste for the moment (2009) und Ist Theater (k)ein Medium? – Für Lena (2007/2013). Seit 2011 Arbeit an Bois des Boulognes.