A–D | E–H | I–L | M–O | P–R | S | T–Z

 

Doerte Bischoff ist Professorin für neuere deutsche Literatur in Hamburg und Leiterin der Walter A. Berendsohn Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur. Sie hat Germanistik, Geschichte, Publizistik und Philosophie in Münster, Tübingen und St. Louis/USA studiert und 1999 in Tübingen über die Prosa Else Lasker-Schülers promoviert. Seit 1998 war sie wissenschaftliche Assistentin in Münster und hat sich dort 2009 habilitiert. Sie hat u.a. zu deutsch-jüdischer Literatur, Holocaust-Erinnerung, Diskursen des Fetischismus und Dingen in der Literatur, zur Materialität der Zeichen und zu Rhetorik und Gender publiziert. Seit 2013 ist sie Herausgeberin des Jahrbuchs Exilforschung.

 

Im Neofelis Verlag hat sie bisher publiziert:

/ zus. mit Miram N. Reinhard, Claudia Röser u. Sebastian Schirrmeister Hrsg. v. Exil Lektüren. Studien zu Literatur und Theorie